Freitag, 28. November 2014

Gemeinschaftskonzert – Gürbetaler Blaskapelle & Jodlerklub Alphüttli

Meine Mutter spielt Querflöte und Piccolo in der Gürbetaler Blaskapelle. Sie organisierte mit dem Jodlerklub Alphüttli ein Gemeinschaftskonzert Mitte November 2014.
Mit meinem Mann, meiner Schwester und unserer Grosstante besuchten wir das Konzert, auch wenn das nicht unsere Lieblingsmusik ist. Meine Mutter besuchte und unterstützte mich auch bei allem was ich mache. Sie und mein Vater kamen sogar zur womenexpo im Mai 14 in Zürich!

Die übrigen Konzert-Besucher zählten zum älteren Semester und da kommt man sich plötzlich wieder sehr jung vor. Obwohl in beiden Formationen jüngere Mitglieder vertreten waren, waren keine Freunde von ihnen anwesend.

Im Vergleich zu Japan fällt mir auf, dass in der Schweiz die ursprünglichen Traditionen fast nicht gelebt werden, ausser bei einem Eidgenössischen Schwingfest, weil es zum guten Ton gehört.

In Japan tragen manche Frauen den Kimono (traditionelles Kleid) im Alltag. In der Schweiz wird die Tracht nur für spezielle Anlässe angezogen. In der 9. Klasse durfte ich für das Schultheater die Tracht meiner Grossmutter tragen. Ich war sehr stolz, dass ich das durfte.

Während einer meiner Reisen nach Japan, wurde ich in einen Kimono gekleidet. Ein tolles Gefühl. Auf unserer Reise im September 2013 nahmen mein Mann und ich an einem traditionellen Festival teil. Ich durfte einen Pilger-Kimono anziehen und Frédéric wurde in einen Mönch gekleidet. Unter dem Kimono war es sehr heiss. Mir tropfte der Schweiss nur herunter. Ich fühle mich noch heute sehr dankbar, dass ich an diesem Festival mitmachen durfte.

Donnerstag, 20. November 2014

Maison de l’Ane

Cet été nous avons passés nos vacances en France en Vendée dans le village Bouin. A Beauvoir-sur-Mer nous avons visité une ferme avec des ânes.

Le cliché classique de l’âne je l’ai eu dans la tête. J’avais pensé que l’âne est têtu.

La visite de la maison de l’âne m’a montré une autre image de cet animal. Il peut être utilisé comme bête de trait ou bête de somme. Il connait ses limites. L’âne fait une pause quand il est fatigué.



Le lait d’ânesse est très sain et meilleur que celui de la chèvre. Les ânes sont câlins et ils ne sont pas peureux comme les chevaux.

Le lait d’ânesse a aussi des bienfaits sur la peau. Cléopâtre a su ça et elle a pris des bains avec du lait d’ânesse. Dans la maison de l’âne ils fabriquent des savons avec le lait d’ânesse. J’en ai acheté quelques-uns et je les utilises tous les jours.

Les savons peuvent être commandés directement à la maison de l’âne. http://www.bourricot.com/maisondelane/
En Suisse aussi c’est possible sous cette adresse (seulement en allemand) http://alpakas.ostch.com/index.php/alpaka-shop/eselmilchseife/toggenburger-eselmilchseife