Donnerstag, 18. Juni 2015

Meine Japanischen Kochkurse

1998 beendete ich erfolgreich meine Ausbildung zum Koch. Koch aus diesem Grund, weil Köchin einmal eine minderwertige Ausbildung für Frauen war.

Nach der abgeschlossenen Ausbildung arbeitete ich zwei Jahre auf meinem erlernten Beruf. Als ich in eine kaufmännische Anstellung wechselte, sagte ich zu mir: „Nie mehr werde ich etwas mit kochen machen!“ Ich hatte die Nase voll dauern nach Pommes Frites zu riechen und professionell wie zu Hause zu kochen.

Heute schliesst sich der Kreis.

Als ich 2006 von meinem ersten Japan Aufenthalt zurück in die Schweiz kam, hatte ich Lust zu Hause Sushi zu kochen. Im Internet suchte ich nach geeigneten Reis-Rezepten, weil der Reiskocher im Gepäck keinen Platz mehr hatte.

Je häufiger ich Sushi zu bereitete, desto schöner sahen sie aus. Auf Facebook postete ich meine Kreationen und habe immer viele likes erhalten. Einestages fragte mich ein Kollege aus der Ausbildungszeit an, ob ich keine Sushi Kochkurse gebe.



Ich sagte nicht sofort nein und musste diese Anfrage erst einmal verdauen und wirken lassen. Schliesslich sagte ich vor einigen Jahren, dass ich nichts mehr mit kochen zu tun haben will und irgendwie fühlte ich mich nicht bereit einen Sushi Kochkurs zu geben. Nach einigem hin und her, sagte ich JA und schreib einen Kurs aus und hatte sofort 2-Teilnehmer. WoW, das geht ja super toll, dachte ich. Die Teilnehmer mochten den Kurs, der damals bei mir zu Hause war und später in der Praxis stattfand. Wie ist es heute?

Heute ist alles moderner und flexibler gestaltet. Du kannst frei nach deinem Wunsch wählen:

  • ob du den Kurs Online in deiner Küche erleben willst
  • ob du Japanisch Kochen und Essen als spezieller Familien oder Freunde Event bei dir oder einem speziellen Ort organisierst (ich bringe alles mit)
  • ob du einen Firmen Event organisieren möchtest


Die Japanischen Online-Kurse dauern in der Regel 1,5 Stunden und beinhalten ein Gericht. Vor dem Kurs kannst du die Einkaufsliste sowie das Rezept herunter laden.

Bei den Event-Erlebnis Kochkursen kannst du das Menu selber wählen. Als kleines extra gibt es die Rezepte sowie ein kleines Goodie aus Japan.


Hab ich dich neugierig gemacht? :-) Besuche meine Homepage mit allen interessanten Informationen: http://lifeki.ch/de/japanische-kochkurse/


Bis bald
Michèle






Freitag, 5. Juni 2015

Die Spinne, die mich berührte

Heute habe ich eine sehr spezielle und intensive Erfahrung mit dieser Spinne erlebt.


Vielleicht sollte ich erwähnen, dass ich grundsätzlich keine Spinnen mag. Kleinere kann ich mittlerweile Akzeptieren.

Als ich heute Morgen auf der Terrasse frühstückte und gleichzeitig Twitter las, begrüsste mich die Spinne auf meiner Brust. Ich schaute sie an und sagte „Hallo“. Sie krabbelte zu meiner Schulter. Da schupste ich sie vorsichtig von meiner Schulter auf den Stuhl. In diesem Moment dachte ich, Berührung durch das T-Shirt ist OK, aber die Haut ist Tabu.

Nun gut. Als ich mein Büro auf der Terrasse installierte, sah ich sie wieder. Zuerst nur auf der Stuhllehne. Sie hüpfte auf meine Hosen und wanderte umher. Ich bewegte mich nicht, beobachtete sie und wusste, dass sie über meine nackten Beine gehen wird. Als sie auf der anderen Seite war, sprang sie auf den Tisch und stieg auf mein Laptop. Wieder schaute sie mich an und ich spürte, dass sie zu mir kommen wolle. Es war als wolle sie mir erklären, dass alles möglich sei und ich mir keine Grenzen setzen solle. Sie hüpfte wieder auf die Lehne und ich beobachtete sie nicht mehr. Da las ich nochmals diesen Text: (runterscrollen bis Spinne) http://www.schamanische-heilbegleitung.de/schamanismus/krafttiere.html

Plötzlich spürte ich, dass sie mein Nacken und meine Haare berührte. Mein erster Impuls war, mit der Hand nach hinten zu greifen, doch ich liess es sein. Ich spürte wie sie von der linken zur rechten Seite lief. Da durchfuhr es mich wie ein Blitz. Ja ich zitterte sogar auf der rechten Seite und ich spürte auf der rechten Seite Hühnerhaut.
Ich schloss meine Augen und die Stiche und Blitze in die Schulter und die Niere gingen weiter. Ich sagte zu mir, dass ich in Sicherheit bin, dass sie mir Gutes tut und atmete immer wieder tief aus. Es war ein sehr intensiver Moment und ich kann dir nicht sagen, wie lange er dauerte. Als ich wieder bereit war, öffnete ich die Augen.

Es war etwas mit mir geschehen. Ich spürte wie die Spinne ihre Energie mir gab. Wenn ich an die ganze Situation denke, webte sie zuerst ein Netz um mich, welches mich schützt und ich mich geborgen fühle. Sie gab mir ihre Stärke und nahm mir die Angst.

Ich bin sehr Dankbar, dass ich das heute erleben durfte.

eure
Michèle

Mon blocage se dilue

En 8ième année j’ai eu un exposé sur la Norvège. Quand je l’ai eu, j’ai regardé de temps à temps dans la classe. Une fois j’ai vu des collègues qu’ont rigolé et ils ont parlé entre eux.

Il n’y a pas longtemps j’ai eu un panégyrique sur une personne et j’ai senti dans mon corps, que j’ai tremblé. Au moins j’ai voulu contrôler un peu ma voix. Je me suis senti comme dans la 8ième classe. C’était un moment douloureux, même si j’aime parler devant les personnes.

Le 13 mars j’ai participé au Business & Networkday de SWONET. Cet événement est toujours magnifique. L’après-midi ils organisent toujours des workshops. J’ai participé au workshop « Power of your Voice » avec Milena Bendáková. Elle est chanteuse et elle entraîne sa voix depuis plusieurs années. Nous avons fait différents exercices et nous avons appris que notre son sort de notre ventre et pas de la poitrine ni de la gorge. Un de ces exercices était de dire les lettres G-P-T-F. Quand nous avons commencé, je me suis dit, que tu enlèves des chaussures. Mais non, je ne l’ai pas fait. Milena a demandé qui veut montrer et moi je n’ai pas attendu et j’ai levé ma main. Tout à coup je me suis senti mal et j’ai eu l’impression que le sol devient mou et j’ai vu l’image de la 8ième classe.

Quand le workshop a été terminé j’ai vu une copine de réseautage et elle m’a parlé de la situation. Je n’ai rien pu répondre et mes larmes ont couler. Elle m’a pris dans ses bras, ce que m’a fait du bien.

Depuis ce workshop je sais, que je n’ai pas un autre choix qu’accepter ce blocage. Dans tous les groupes il y a des personnes qui ne me trouvent pas bien ou ils ne font pas attention. Mais les plupart des personnes sont intéressé de ce que je raconte.

Je suis comme je suis.

Bien cordialement

Michèle

Montag, 1. Juni 2015

Périodes mouvementées

Le 31 mars il y avait beaucoup de vent et il a plu tellement que mes vitres se nettoyaient d’elle mêmes.

Sur notre chemin de vie nous rencontrons aussi des périodes mouvementées et parfois ce sont mêmes des semaines ou des mois. Je pense dans les moments comme ça c’est important de faire quelque chose pour soi-même. Est-ce que vous vous demandez pourquoi ? Parce que j’ai besoin d’énergie et de bonnes racines. Parce qu’une période mouvementée peut nous déraciner et du coup nous avons besoin plus de régénération pour le corps et l’esprit.

Les racines me donnent tous les jours une bonne énergie. Quand je fais ma méditation tous les matins, je les visualise.

En 2013 et aussi un peu en 2014 j’ai vécu des moments très mouvementés. En 2013 j’ai vécu même un ouragan. Quelque jours après, j’ai réalisé, c’est égal que temps il fait à l’extérieur de moi, je peux être toujours calme à l’intérieur. Grace à l’aïkido et ma pratique de méditation je peux rester calme à l’intérieur.

Dans la nature je trouve de la beauté même quand il fait moche.

Bien cordialement

Michèle