Samstag, 26. September 2015

Le bernois

Le Bernois est ma langue maternelle et je suis très heureuse de parler ce dialecte. Ces dernières années j’ai vu que beaucoup de personnes ne comprennent pas toujours mon dialecte et c’est pour ça que je me suis un peu adapté aux autres. Je suis très fière de le parler.

Sur internet j’ai trouvé ce site :
Je le trouve super :-)

Mon partenaire a grandi à La Chaux-de-Fonds et il dit que le Bernois n’est pas comparable avec le bon allemand. Il a raison, quand je pense, que même pour le beurre il y a beaucoup de différents mots.


Tout le monde devrait parler son dialecte, mais il doit faire attention, que les autres le comprennent.

Ca c'est un de mes chanson préférés: 


Samstag, 19. September 2015

Berndeutsch

Dieser Text fand ich auch in meinem Blog-Archiv ;-)

Berndeutsch ist meine Muttersprache und ich bin glücklich, dass ich diesen Dialekt sprechen darf. Über di Jahre beobachtete ich, dass viele meinen Dialekt manchmal nicht ganz verstehen und so musste ich mein breites Berndeutsch etwas anpassen. Doch ich bin sehr stolz auf diesen.



Vor kurzem fand ich im Internet folgende Homepage. http://www.berndeutsch.ch/de_CH/home.welcome.xml
Ich finde sie super :-)

Mein Lebenspartner ist in La Chaux-de-Fonds aufgewachsen und er sagt, dass das Berndeutsch einfach nicht mit dem Hochdeutsch gleiche. Er hat recht, wenn ich denke, wie viele verschiedene Ausdrücke es schon nur für die Butter gibt.


Jeder sollte seinen Dialekt sprechen, doch er sollte sich trotzdem mühe geben, dass ihn die Anderen auch verstehen.

Hier eines meiner Lieblings-Song:



Samstag, 12. September 2015

Propreté

Ce texte j'ai écrit en 2008 et je l'ai trouvé dans mon archiv de texte. A ce moment j'ai travaillé chez Shell Gas (Vitogaz.


Un matin quand j’ai marché à la gare pour aller au travail avec le train à 6h52, j’ai vu ça:

Une voiture s’est parquée dans la rue de la gare et trois personnes sont descendues de la voiture. La dame a porté un sac Mc Donald. Quand ils sont traversés la route, elle a jeté ce sac par terre. Comme si c’était normal sur toute la planète!


J’ai été choqué et j’ai pensé, ce n’est pas possible. Parce que chaque matin je croise des hommes qui nettoient les trottoirs à cause des gens bizarres et 200m plus loin il y avait une poubelle.

Pourquoi il y a beaucoup de personnes qui ne peuvent pas mettre les déchets dans la poubelle? 
Pourquoi ils mettent le sac de poubelle déjà 3 jours avant la journée de ramassage sur la route? 
Est-ce que c’est la paresse ou le manque d’égards?

Je me demande aussi si personnes jettent tout par terre dans leur appartement. Je ne crois pas. 

Il y a 2 ans, mon copain et moi nous étions en vacances à Hurgada (Egypte). Nous ne sommes pas toujours restés à la plage et c’est pour ça que nous avons fait des petites marches. Quand nous avons regardé un peu plus loin que les murs de l’hôtel il y avait seulement des tas d’ordures! Cela nous n’a pas plu.

La Suisse était toujours un des pays les plus propres du monde, mais aujourd’hui quand je passe dans les rues et que je vois les poubelles sont plus que plaines, les crottes de chiens sur les trottoirs et beaucoup de maisons avec des graffitis. Ca dépend aussi dans quelle région je vais, j’ai parfois l’impression que j’arrive dans le ghetto. 

Quand je compare la Suisse avec le japon, las bas je pourrais manger par terre. Et c’est autrement plus propre. Il n’y a pas de poubelles que sont trop pleins et avec les automates a les boissons il y a toujours une poubelle.

Je souhaiterais que les politiciens en suisse regardent un peux plus pour la propreté dans les villages et dans les villes au lieu de raconter des choses aux autres.

Samstag, 5. September 2015

Sauberkeit

Dieser Text fand ich in meinem Blog-Archiv aus dem Jahre 2008. Damals war ich Angestellt bei Shell Gas heute Vitogaz.


Als ich an einem Morgen zum Bahnhof ging, um mit dem Zug um 6h52 zur Arbeit zu fahren, beobachtete ich folgendes:

Ein Auto parkierte in der Bahnhofstrasse und drei Personen stiegen aus. Die Frau hatte eine Tüte von Mc Donalds mit Müll in der Hand. Als alle ausgestiegen waren und sie die Strasse überquerten, schmiss die Frau diese Tüte auf den Boden. So als wäre dies das Normalste auf der Welt.



Ich war schockiert an diesem Anblick und dachte mir, dass dies nicht wahr sein kann. Denn jeden Morgen kreuze ich Männer, die wegen solchen Personen den Gehsteig säubern, ich dachte nur, was für respektlose Personen das sind. Am Liebsten hätte ich etwas gesagt, doch mein Gefühl sagte mir, dass es besser ist, nichts zu sagen. Auch wenn diese Beobachtung schon etwas länger her ist, kommt mir dies immer wieder in den Sinn. Was mich vor allem auch heute noch zu denken gibt, ist, dass ca 200m weiter ein Kehrichteimer stünde. Vor allem Frage ich mich, der Grund von dieser Tat.

Warum nur, können so viele Menschen den Müll nicht in einen Mülleimer stecken oder warum stellen viele bereits den Kehrichtsack drei Tage vor dem Sammeltag auf die Strasse? 
Ist das Faulheit oder Rücksichtslosigkeit? 
Ich denke es ist beides. Auch Frage ich mich, ob diese Personen, den Müll zu Hause in der Wohnung auch einfach auf den Boden werfen?!? 

Ich denke nicht. 

Vor etwas mehr als 2 Jahren waren mein Freund und ich in Hurghada (Ägypten) in den Ferien. Da wir nicht nur am Strand liegen können, waren wir viel zu Fuss unterwegs. Was uns am meisten schockte war, dass innerhalb der Hotel Mauern alles super sauber war, doch kaum 10m ausserhalb dieser Mauern sah man nur eines, eine Müllhalde. Dies gefiel uns gar nicht!

Die Schweiz wurde immer als eines der saubersten Länder gepriesen, doch wenn ich heute durch die Strassen gehe, fällt mir eines auf. Die Kehrichteimer sind überfüll, Hunde-Kot liegt auf der Strasse und viele Hauswände sind mit sprayereien verschmiert. 
Je nachdem, in welche Gegend ich komme, habe ich manchmal das Gefühl, dass ich in einem Ghetto gelandet bin. 

Wenn ich die Schweiz mit Japan vergleiche, kann man dies heute nicht mehr. In Japan könnte vom Boden der Strasse gegessen werden, so sauber ist es. Und auch sonst ist es in Japan viel sauberer, kein Kehrichteimer ist voll und bei den Getränke-Automaten hat es gleich auch einen Eimer, wo der leere Behälter eingeworfen werden können. Ich wünschte mir, dass die Schweizer Politiker auch wieder etwas mehr auf die Sauberkeit in den Städten und Dörfer schauen, als sich wegen irgendwelchen Lappalien zu beschimpfen.