Samstag, 28. November 2015

Wahlen in der Schweiz 2015

Seit ich 18 Jahre alt bin, nehme ich meine Pflicht als Schweizer-Stimmbürgerin wahr. Es ist für mich wichtig, meine Meinung mit einem Ja oder Nein in die Urne zu legen.

So gehörten auch die Wahlen, welche alle vier Jahre National und auch Kantonal sind. Selbst wenn die Politikerinnen und Politiker nicht immer das entscheiden, was ich wichtig und richtig finde, haben wir in der Schweiz als einziges Land diese direkte Demokratie.

Aussagen wie, die machen in Bern eh was sie wollen, finde ich fehl am Platz.
Warum?
Weil bei den Wahlen die Personen aus der eigenen Region gewählt werden können. Ach herrje und das ist die Person möglicherweise bei der CVP oder EVP. Ja und! Vielleicht vertritt genau diese Person deine Interessen.

Dieses Jahr bei den Nationalen Wahlen, wie auch schon vier Jahre vorher, habe ich bewusst nur Frauen gewählt. Dieses Jahr hingegen, sagte ich es öffentlich auf Twitter und Facebook.

Auf Twitter wurde ich als Feministin beschimpft.
Tweet -


Eine Kollegin auf Facebook schrieb, sie wähle Kompetenz. Ich verstand diese Aussage als, Frauen hätten keine Kompetenz.

Zur Attacke auf Twitter äusserte ich mich nicht. Da wären 140 Zeichen zu wenig gewesen. Hingegen kam mir da der Gedanke, ich schreibe einen Artikel.

Warum ich Frauen wähle und unterstütze?
Das hat sicherlich einen feministischen Hintergrund, aber nicht so wie viele jetzt an Alice Schwarzer denken.
In der heutigen Gesellschaft ist es so, dass Frauen noch immer benachteiligt werden. Das ist egal, ob es beim Gehalt ist oder wer die Karriereleiter hinaufsteigt. Feminismus bedeutet für mich nicht, dass Männer schlechte Menschen sind. Mir geht es darum, dass es überall Gleichberechtigung gibt. Ja auch, wenn es um den Militärdienst geht. Doch das ist ein anderes Thema.

Gleichberechtigung auf jeder Ebene! Noch heute muss sich Frau 100 Mal beweisen, bevor sie akzeptiert wird und wehe sie macht einmal einen Fehler. Meine Mam sagte zu mir, bevor ich meine Ausbildung zum Koch begann: „Michèle, als Frau musst du das doppelte oder dreifache Leisten als ein Mann.“
Ich damals verstand ihre Worte nicht, nein ich dachte, dass dies nicht der Wahrheit entspreche.

Nun ich lernte, dass meine Mam Recht hatte.

Nach den Wahlen sah ich einen Artikel, dass die Schweizer Regierung älter wurde. Hmm ...

Dazu machte ich auch einen Tweet und wurde wieder angegriffen. Dieses Mal wurde ich beschimpft, dass ich das Alter nicht ehre. Gerne hätte ich mit euch den Tweet geteilt, doch er wurde gelöscht.


Immer diese Verletzungen! Warum lassen wir die Meinung einer anderen Person nicht gelten? Nein alle müssen zwingend von der eigenen Meinung überzeugt werden.

Seit ich mich erinnern kann, wähle ich bewusst Frauen, welche in meinem Alter sind. Ich fühle mich von ihnen vertreten. Zu dem finde ich es wichtig, dass in einem Parlament mehrere Generationen vertreten sind. Nur so können sie das Volk vertreten und spiegeln.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen