Mittwoch, 8. März 2017

3 Gründe, warum Irimi Nage meine Lieblings-Aikido-Technik ist

Heute stelle ich dir eine meiner Lieblings-Aikido-Technik vor. Sie gefällt mir nicht nur, weil sie schön auszuführen ist, sondern auch zum erhalten.

Die Erklärung des Begriffs Irimi Nage.

Irimi: In den Körper eintreten
Nage: Wurf

Für mich ist es eine Symbiose von zwei Energien, die ineinander verschmelzen. Es ist wie eine Spirale die nach oben führt und an der Spitze wird der Angreifer von sich weggestossen. Das faszinierende für mich ist, dass Irimi Nage in keiner anderen Kampfkunst in irgendeiner Form enthalten ist. Sie ist lediglich im Aikido zu finden. Um sie zu lernen, braucht es Zeit, weil mehrere Elemente zusammengefügt werden. So braucht es eine tolle Körperhaltung und -spannung. Sie braucht Mut, weil wir nah am Körper des Partners sind. Die Zentrifugalkraft kann einem aus dem Gleichgewicht bringen, wenn die Distanz zum Partner zu gross ist. Zu guter Letzt ist auch die Atmung wichtig, denn ohne sie wird der Energiefluss gestoppt.

Für diesen Text habe ich für dich Irimi Nage filmen lassen. So kannst du dir in etwa vorstellen, wie diese Technik aussieht.

Egal mit welchem Partner du sie ausführst oder trainierst, fühlt sie sich anders an. Vor allem bei Anfängern spüre ich ein Gefühl von Verkrampftheit. Das auch, weil sie nicht genau wissen, was nun mit ihnen geschieht.

An einem Aikido Seminar in St. Gallen trainierten wir auch Irimi Nage. Ich machte sie mit einem Mann welcher wie ich auch Schwarzgurtträger ist. Er machte sie viermal. Ich spürte, dass er eigentlich nur Muskelkraft statt des Ki’s. Das ist leider in vielen Aikido-Schulen zu spüren. Nachdem ich meine viermal beendet hatte, kam er wieder an die Reihe. Er wurde für mein Gefühl immer muskulöser, zudem hielt er seine Hand in mein Gesicht, was ich nicht mag, da ich Kontaktlinsenträgerin bin. Ich sagte ihm das. Doch bei der nächsten Übung hatte ich seine Finger fast in einem meiner Augen. Ich sagte ihm merci, verbeugte mich und suchte einen anderen Aikido Partner.

Du siehst, es geht bei dieser Technik auch darum deinen Partner zu respektieren. Wir sind alle unterschiedlich und haben verschiedene Bedürfnisse. Im Aikido wird dies gelernt. Vor allem bei Irimi Nage gibt es diese Symbiose der zwei Personen. Ein Gegeneinander ist da sehr kontraproduktiv.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen