Mittwoch, 16. November 2016

Vorstellung eines japanischen Nudeleintopfes

Udon-Nabe

Die Zeit der Suppen und Eintöpfe ist bei uns eingetroffen. Gerne geniesse ich jetzt diese wärmenden Gerichte. In Japan werden in den kühlen Monaten und im Winter sehr gerne Nudel-Eintöpfe gegessen. Sie wärmen einen von innen. Zusätzlich geben sie Energie, welche der Körper für die «härtere» Jahreszeit benötigt.


Letzte Woche kochte ich für mich ein Udon-Nabe. Dieses Gericht stelle ich dir vor.

Udon = dicke Nudeln aus Weizenmehl. Sie werden aus Wasser und Mehl hergestellt.

Die Udon-Nudel wird in der traditionellen japanischen Küche gerne verwendet. Frische Nudeln werden mit einem grossen Messer geschnitten.
Getrocknete Nudeln können in grossen Supermärkten oder in speziellen Asia-Geschäften gekauft werden.

Nabe = Kochtopf

Als in Japan noch mit Feuer gekocht wurde, hing der Tontopf über dem offenen Feuer. So gab es immer etwas Warmes zum Essen. Heute wird der Topf mit dem Gas- oder Elektrokocher auf dem Tisch warmgehalten.

Udon-Nabe-Gerichte können in vielen Varianten zubereitet werden. Heute zeige ich dir eine mit Hühnchenfleisch. 

Die Mengenangaben sind für zwei Personen.

Zutaten:
200 g Udon-Nudeln trocken
100 g Hühnchenbrust
1 cl Soja Sauce
1 cl Sake
10 g getrocknete Wakame (Algenseetang)
1 Karotte (Möhre)
2 Shiitake
Etwas Sesam und Schnittlauch

- trockene Wakame in lauwarmes Wasser einlegen
- Karotte schälen und in feine Scheiben schneiden
- Shiitake entstielen und in feine Streifen schneiden

Hühnchenbrust marinieren.
Schneide die Hühnchenbrust in 2 bis 3 cm grosse Streifen.
In eine Schale geben.
1 cl Sojasauce und 1 cl Sake dazugeben.
Vermischen und 10 Minuten ziehen lassen.

In einem Tontopf oder Bräter
- 375 ml Wasser mit Dashi-Bouillon
- 1 EL Mirin
- 2 EL Sojasauce

aufkochen.
Nudeln dazugeben und die Hitze reduzieren.

Nach 3 Minuten
Hähnchen inklusive Marinade zu den Nudeln geben.
Umrühren.

Wakame ausdrücken und kleiner schneiden.
=> Das Einweichwasser behalten!
 
Nach 2 Minuten
Karotten dazugeben.
Umrühren.

Nach 2 Minuten
Shiitake dazugeben.
Umrühren.



Nach 1 Minute
Geschmackstest.
- Zu salzig: etwas Wasser dazugeben.
- Zu wenig Salz: etwas vom Wakame-Einweichwasser dazugeben.

Herd ausschalten und den Topf von der Platte nehmen.
10 Minuten mit geschlossenem Deckel ziehen lassen.

Schnittlauch und Sesam vorbereiten.

Suppenteller bereitstellen.
Anrichten und mit Schnittlauch und Sesam dekorieren.
Wer mag, darf gerne etwas Sancho (japanischer Bergpfeffer) darüber streuen.



Itadakimasu

Tipp:
Wenn du getrocknete Shiitake verwendest, weiche sie 15 Minuten in heissem Wasser ein. Das Einweichwasser kann als Suppengrundlage dienen.