Mittwoch, 7. Dezember 2016

3 Gründe, warum Aikido die Harmonie in dir fördert

Seit über 12 Jahren ist die japanische Kampfkunst ein Teil meines Lebens. Als ich mit Aikido anfing, hatte ich keine Ahnung, wohin mich dieser Weg führt. Die erste Idee war zu Beginn, dass ich Menschen und Kollegen an meinem neuen Wohnort kennen lerne.

Es begann ein neuer Weg zu mir.

Das erste Schriftzeichen von AIKIDO kann auf verschiedene Weise interpretiert werden. Ausgesprochen wird es wie die Liebe. Doch das Zeichen Liebe sieht komplett anders aus.

Das Ai im Aikido ist Harmonie und Zusammenfügen oder Zusammenfliessen. Während des Trainings von 1,5 Stunden hast du keine anderen Gedanken, als das, was du gerade übst. Aikido absorbiert deine volle Konzentration auf das, was du gerade aufführst. Dies erklärt, warum das erste Zeichen Zusammenführen bedeutet. Ich führe meine Konzentration auf mich, das was ich mache. Der Partner wird mit der Zeit zur Nebensache. Er ist da, damit ich meine Bewegung ausführen kann. Je länger jemand trainiert, desto mehr werde ich mit dem Partner zu einer Einheit.


Die Energie in einem selber auf sich richten und die Aura um sich verteilen. Dieses Gefühl des Aufrichtens ist, was ich vor vielen Jahren in der Mädchenriege beim Turnen lernte. Die Körperhaltung ist wichtig. Ich erkläre unseren Schülern im Dojo, dass Aikido eine graziöse Kampfkunst ist.
Tasaka Sensei, einer meiner Lehrer des Kumano Juku Dojo, sagte dieses Jahr zu mir: «Verteile die Energie um dich. Lass sie um dich herumspielen und sei dir dessen bewusst.»
Auch wenn ich nicht immer daran denke, spüre ich, dass die Energie um mich herum zu spüren ist. Das spüre ich an den Reaktionen von Menschen, denen ich begegne. Diese Energie kann einen grösser oder kleiner erscheinen lassen.



Mit der Verbindung von diesen zwei Komponenten kreiere ich eine tolle Energie in mir. Ich fördere nicht nur mein Selbstvertrauen, sondern ich begegne mir selber. Ängste können auftauchen oder wollen einen hindern vorwärts zu kommen. Durch diese Ebenen ging auch ich und das schaffte ich dank der Disziplin.
Dank dem langjährigen Training bin ich selbstsicherer geworden und kann dank der stabilen und bewussten Haltung jeden Raum für mich einnehmen. Was besonders wichtig für mich ist. Dank Aikido habe ich eine bessere Konzentration und meine Hirntätigkeit ist angeregt. Manchmal kann ich nach dem Training für 1 bis 2 Stunden arbeiten.


Aikido wurde von einem «Sport», um neue Kollegen zu finden, zu einem Weg zu mir. Ich habe meine Harmonie gefunden und wenn ich keine zwei Trainings pro Woche machen kann, fehlt mir etwas in meinem Wochenrhythmus.


Ich trainiere in unserem Dojo in Moutier und in Japan im Kumano Juku Dojo.