Mittwoch, 1. Februar 2017

Welche Gemeinsamkeiten findest Du zwischen Feng Shui und Japan

Feng Shui ist auch bei uns zu finden! 
Schaue in die Landschaft und beobachte alte Häuser. Du wirst realisieren, dass auch wir Feng Shui unbewusst anwendet haben. Mir fällt das immer auf, wenn ich in der Schweiz in ein Tal oder auf einen Berg gehe und dort zweihundertjährige Häuser sehe, die genau dort stehen wo eben zum Beispiel die Lawine nicht heruntergeht oder dort wo der Fluss nicht die Überschwemmung machen kann. Das ist auch bei uns das Feng Shui.

In Japan wird Feng Shui „Fusui“ genannt. Die japanische Sprache ist anders als das Chinesisch und trotzdem können die Japaner die chinesischen Zeichen lesen aber sie werden häufig anders ausgesprochen. Wind und Wasser „Feng Shui“ und in japanisch ist das „Fusui“. Wasser (sui) ist in Japan auch Mizu. O Mizu wenn man es trinken will, weil es das grosse, das heilige Wasser ist.

In jeder ehemaligen Kaiserstadt in Japan, das heisst, vor allem in Kyoto und in Tokio, damals Edo, ist Feng Shui zu finden. Das Bekanntere von beiden ist wohl das noch heutige Schloss in Tokio. Dort wurde im Nordosten die Tempelstadt Nikko erbaut. Diese Tempelstadt sollte das Schloss in Tokio beschützen. Der Nordosten wird in Japan für gefährlich bezeichnet, jedoch in China nicht. 

Trotz dieses Unterschiedes gibt es Gemeinsamkeiten. So sind die buddhistischen Tempel identisch ausgerichtet. An jeder Ecke eines Daches sind eine Art Glocken oder Lampen zu finden, damit diese nicht das gegenüberliegende Gebäude angreifen. Also die Ecke wird rund gemacht. Das Landschafts Feng Shui mit den Tieren ist ebenfalls identisch. Das heisst, die Tiere sind Phönix, Schildkröte, Tiger und Drache. In Japan wurde lange Zeit das Chinesische Neujahr gefeiert. Bis sie es auf den 01. Januar geändert haben.
Das Chinesische Neujahr war am vergangenen Samstag, am 28. Januar.



Nun sind wir im Jahr des Hahns. Er wird begleitet vom Element Feuer. Doch der Hahn ist dem Element Metall zugeordnet. 

Wir haben, wie vorhin gesagt, das Jahreselement Feuer und der Jahresstern von den Fliegenden Sternen ist in diesem Jahr im Zentrum die Eins und die Eins wird dem Element Wasser zuordnet. Wenn Du Dich in den fünf Elementen auskennst hast Du vielleicht bemerkt, dass das eine Disharmonie ist, das heisst ein Ungleichgewicht. Wir haben zum einen das Element Feuer und dann das Element Metall und Wasser. Wir haben drei Elemente welche nicht rund laufen. 

Das bedeutet, dass wir wieder ein aktives Jahr haben. Egal ob auf der politischen oder persönlichen Ebene. Wichtig ist, diese Kombination zu akzeptieren und nicht dagegen zu arbeiten weil diese Energien sind da und können nicht einfach verändert werden. 

Hingegen kann es sich von Mensch zu Mensch, von Haus zu Haus, von Ort zu Ort und von Wohnung zu Wohnung verändern. 
Bei mir Zuhause zum Beispiel: Mein persönliches Element nach Feng Shui ist die Zwei. Die Zwei ist dem Element Erde zugeordnet und diese Erde bringt mir die Harmonie die ich für mein Business und mein Leben in diesem Jahr benötige. In unserer Wohnung habe ich auch das Element Erde und zwar in der Form der Acht. Denke generell daran, dass Du für dieses Jahr auch Dein Zuhause harmonisch gestaltest. Das ist wichtig für Deine innere Ruhe, für Dein Zentrum. Denn so kannst Du äussere Einflüsse besser annehmen. Nutze die positiven Feng Shui Energien und neutralisiere die negativen.



Ich erkläre Dir am 01. Februar um 19.00 Uhr, wie Du sie in dein Leben hineinnehmen kannst, wo sie sich befinden, wie Du sie aktivierst oder eben neutralisierst. Denn absolut wichtig ist es, dass die Farbe Rot in der falschen Richtung Deine Gesundheit oder Deine Finanzen oder beides angreifen kann. Dies wird von der Gelben Fünf gemacht. Diese Energie ist auch einfach da, so wie wir unsere Gedanken formen können. 

Ich hatte mit dieser Gelben Fünf selbst ein Erlebnis. Das war in 2007: Ich hatte damals in einer anderen Wohnung eine rote Decke, einen Überwurf, über meinem Sofa weil ich die Farbe dieses Sofas nicht mochte. Diese Decke aktivierte diese Gelbe Fünf und ich hatte damals den Zeh gebrochen und später hatte ich noch eine kleine Gehirnerschütterung. Mein Freund damals, der auch in der Wohnung lebte, mein heutiger Mann, brach sich am Fuss einen kleinen Knochen und erst mit meinem Feng Shui Wissen realisierte ich, dass ich dort diese Gelbe Fünf aktivierte. Ich entfernte diesen roten Überwurf und meine Gesundheit stabilisierte sich wieder. Seither achte ich immer darauf, dass in der Himmelsrichtung, in welcher sich die Gelbe Fünf befindet, keine rote Farbe vorhanden ist. Und was ich zusätzlich mache ist, ich gebe dort die Salz-Wasser-Münzkur hin.